Greenkilns - Unsere Initiative

In Deutschland sind es 5.000, weltweit wird unser wunderschönes Holz in 150.000 Schnittholztrocknern auf Verarbeitungsfeuchte gebracht.

Und beinahe ausschließlich nach dem Frischluft/Abluft-Verfahren. Dabei sind die entscheidenden Nachteile hoher Energieeinsatz und ein geringer Wirkungsgrad durch ständigen Luftaustausch mit der Umgebung. Bis zu 50 % (!) der eingesetzten Wärmeenergie geht verloren, entsprechend hoch ist ein unnötiger, klimaschädlicher Kohlendioxid-Ausstoß (CO2).

Oft beruhigen wir uns: „Ich habe eine Holzheizung. Die Treibhausgase, die damit freigesetzt werden, wurden zuvor beim Baumwachstum gebunden.“ Das ist richtig, vergessen werden aber die auch für diesen Kreislauf von außen zuzuführenden Energien (Kesselherstellung, Pelletierung, Transport ...).

Und darüber hinaus: Unser gemeinsames Klimaproblem besteht darin, dass mehr CO2 freigesetzt wird als unser „noch“ blauer Planet aufnehmen kann. Dieses Defizit in der Gesamt-Ökobilanz können wir nur reduzieren, indem entweder die Emissionen verringert oder die CO2-Senken vergrößert werden (CO2-Senken nehmen Treibhausgase auf, z.B. Wälder als Kohlenstoffspeicher).

autostau150.000 Schnittholztrockner weltweit erzeugen beinahe 40 Millionen Tonnen (!) Kohlendioxid pro Jahr. Würden sie mit dem neuen, umweltfreundlichen Trocknungsverfahren arbeiten, könnten die Betreiber nicht nur sehr viel Geld sparen, sondern es würde zusätzlich eine Umweltverschmutzung entsprechend 3 Millionen Autos bzw. 2,7 Millionen Haushalten pro Jahr verhindert werden.

Initiative HILDEBRAND glaubt an Begeisterung und uneingeschränkte Zustimmung aller Beteiligten aus Betreiberkreisen, Forschung und Herstellung zum Umweltschutz. Und 100% garantiert, da „grüne Holztrocknung“ einen Beitrag zum Energiesparen liefert, ohne die in der Regel vorangehende Mehrinvestition mit sehr, sehr weiten Amortisationszielen. Vom 1. Tag an werden Geldbeutel und Umweltgewissen konsequent entlastet – durch 15 - 25 prozentige Energieverbrauchs- und CO2-Reduzierung.

Initiative HILDEBRAND hilft mit, die anspruchsvollen energetischen Klimaziele der Regierungen leichter zu erreichen. Darüber hinaus können Sie in den europäischen Handel mit CO2-Zertifiikaten und damit verbundenen Vorteilen einbezogen werden.

Fazit: Grün ist unserer aller Hoffnung.
Grün ist eine Symbolfarbe.
Das neue Trocknungsverfahren
HILDEBRAND GREENKILNS®

1. Tatsache = thermische Kopplung

green_kilns1Energieverschwendung und damit Umweltbelastung können wir uns einfach nicht mehr leisten. Bei HILDEBRAND GreenKilns® wird die wertvolle Energie nicht einfach aus der Abluftklappe – sprich Schornstein – nach außen geblasen. Sie verbleibt im System zu Ihrem und unserer aller Nutzen.
Die “Wärmetauscher” bei diesem neuen Trocknungsverfahren liegen im Inneren. Sie sehen sie nicht – sie verkleben nicht – sie kosten nichts. Versprochen.
Hinweis: externe Wärmetauscher (auf dem Trocknerdach montiert) verlieren im Laufe der Jahre ihren Wirkungsgrad durch Holzstaub und verschiedenste Ablagerungen wie z.B. Harz

2. Tatsache – keine „Totwärme“

Die beim herkömmlichen Frischluft- / Abluft-Verfahren immer synchron arbeitenden Zu-/Abluftklappen sind jetzt entkoppelt. Damit vermeiden HILDEBRAND GREENKILNS® ohne Mehrkosten erstmals das Problem der „Totwärme".
green_kilns2Der Luftstrom wird nach seinem Austritt aus dem Holzstapel wieder aufgewärmt. Frischluft kommt von außen hinzu. Hinter den Ventilatoren verlässt ein aufgewärmter Teilstrom – ohne Trocknungsleistung erbracht zu haben – als „Totwärme“ die Kammer. In heutiger Zeit ist das nicht mehr zu vermitteln.

Hinweis: Sinnvoll vermeidbar nur durch Heizregister auf Zu- und Abluftseite (jedes mit Vollleistung und eigenem Ventil) - das bedeutet erhebliche Mehrkosten durch Doppelauslegung.

green_kilns3Klimatisch geeignete Kammern sind thermisch verbunden und vermeiden ganz selbstverständlich die "Totwärme". So wird nicht nur Energie gespart - wir helfen unserer Umwelt!
Diese Wärmeeinsparung erzielen Sie nicht mit externen Wärmetauschern – das funktioniert nur mit unseren HILDEBRAND GREENKILNS®.

3. Tatsache – auch im Abkühlen „Speicherwärme“

Nach dem Konditionieren beginnt das Abkühlen auf eine unkritische Holztemperatur. Holz und Kammer bilden einen "Backofen". Diese wertvolle "Speicherwärme" wird bei HILDEBRAND GreenKilns® im Austausch mit kalter Außenluft direkt in geeignete Empfängerkammern geleitet.
green_kilns4

Bei üblichen Frischluft-/ Abluft-Trocknern geht die kostbare Speicherwärme ungenutzt in die Umgebung - auch das können wir uns nicht mehr leisten.

Hinweis: Mit externen Wärmetauschern, z.B. auf dem Dach des Trockners, geht diese Speicherwärme ebenfalls vollkommen verloren. Zusätzlich verlängert sich (ohne Nebenklappe) die Abkühldauer unnötig.

Das neue Trocknungsverfahren garantiert kostenlosen Umweltschutz. Die Zukunft wird es uns danken.
Angebot mit Berechnung Ihrer Energieeinsparung unter: